Interviews mit Ratsuchenden: Wir suchen Sie!

Im Rahmen der Begleitforschung des Projektes TriN führt das E-Beratungsinstitut Interviews mit Ratsuchenden durch.

Folgende Fragestellungen stehen dabei im Vordergrund:

  • Welche Beratungsthemen sind relevant für wen?
  • Wie werden diese bislang auf trinetz.de aufgegriffen und bearbeitet?
  • Welche Informationen werden abgerufen?
  • An welcher Stelle ist Optimierungsbedarf zu identifizieren?

Sie fühlen sich bei diesen Fragen angesprochen und möchten uns von Ihren Erfahrungen mit trinetz.de und Eindrücken berichten?

Dann melden Sie sich per Mail an info[ät]trinetz.de (info@trinetz.de) bis zum 15.10.2020. Wir nehmen gern Kontakt mit Ihnen auf und vereinbaren einen telefonischen Gesprächstermin oder per Video. Die Befragung wird lediglich zu Transkriptions- und Auswertungszwecken aufgezeichnet. Ihre Angaben bleiben absolut anonym!

Wir brauchen Ihre Unterstützung – denn nur so können wir eine Plattform entwickeln, die Ihnen langfristig hilft und bleibt!

***

Nachfolgend finden Sie Auswertungen, die dem Projekt TriN als Grundlage dienten (TriP), die das Thema der Genesungsbegleitung betreffen (studentische Arbeit) und die in TriN stattfinden (voraussichtlich Ende 2020/Anfang 2021).

Auswertung Trialog in der Praxis (TriP)

Die Begleit-Forschung zum Projekt Trialog in der Praxis führte Prof. Dr. Christoph Walther in Zusammenarbeit mit dem Institut für E-Beratung durch. Dabei sollten die förderlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Peer-Beratung in sozialpsychiatrischen Einrichtungen untersucht werden. Hierfür wurden 2018 sozialpsychiatrische Einrichtungen befragt welche Erfahrungen und Schwierigkeiten bei der Integration von Peer-Beratung bestehen und wie die Einrichtungen mit den Herausforderungen konstruktiv umgehen können. > Hier geht es zu den Ergebnissen der Projekt-Auswertung


Studentische Arbeit an der TH Nürnberg

Abstract: Jelena Hoghe; Christoph Walther; (2018) Förderliche Rahmenbedingungen für die Partizipation von Genesungsbegleiter_innen in der sozialpsychiatrischen Regelversorgung. Ergebnisse aus Erfahrungsberichten und empirischen Studien in Deutschland. In: Michaela Köttig, Dieter Röh (Hrsg.): Soziale Arbeit in der Demokratie – Demokratieförderung in der Sozialen Arbeit. Theoretische Analysen, gesellschaftliche Herausforderungen und Reflexionen zur Demokratieförderung und Partizipation. Opladen u.a.: Verlag Barbara Budrich. S. 162- 171